Daniel Kargl ist neuer Kreisvorsitzender Böblingen

01.02.2018

v.l.n.r. Torsten Treiber (Obermeister), Thomas Höfle (stellv. Obermeister), Daniel Kargl (Kreisvorsitzender Böblingen), Christian Reher (Geschäftsführer).

Thomas Höfle kritisiert „kunterbuntes Durcheinander“ in der Auto-Politik

Daniel Kargl ist bei der Kreisversammlung der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart in Sindelfingen einstimmig als neuer Kreisvorsitzender im Kreis Böblingen gewählt worden. Damit löst der Serviceleiter des Autohauses Weeber in Leonberg Thoma Höfle ab, der seit dem Jahr 2000 Kreisvorsitzender und seit 2012 stellvertretender Obermeister der Gesamtinnung war. Daniel Kargl gehört damit für die nächsten drei Jahre auch dem Vorstand der Gesamt-Innung an, die regionsweit rund 1.000 Kraftfahrzeugbetriebe betreut. Thomas Höfle („es wird Zeit, dass junge Kräfte neuen Schwung bringen“) schätzte in seiner letzten Rede vor den Mitgliedern die Aussicht für 2018 positiv ein: Ein bis Ende 2017 auf über 315.000 Fahrzeuge gestiegener Bestand vom Pkw bis zu Anhängern biete eine Grundlage für ein erfolgreiches Werkstattgeschäft und die Nachfrage nach Pkw sei hoch, „weil die Menschen das Auto brauchen“. Er verwies allerdings auch darauf, dass die Innungsbetriebe sich in einem scharfen Wettbewerb gegen „Billigheimer, Versicherungen mit ihren Schadensmanagern und Internet-Abzockern“ behaupten müssen. „Wir müssen den potenziellen Werkstattkunden klarmachen, dass sie nur in unseren Betrieben gute und zuverlässige Arbeit für ihr Geld erhalten“, sagte Schnierle und verwies auf das „Alleinstellungsmerkmal Blaues Innungsschild“. Das Besondere daran: „Dieses Schild bekommt nicht jeder, sondern nur Innungsbetriebe, die sich im Streitfall dann auch dem Spruch einer Schiedsstelle unterwerfen müssen, die den Verbraucherschutz garantiert.“

Vor der Bilanz des Autojahres zog Thomas Höfle vor seinen Zuhörern eine kurze persönliche Bilanz zu seinem Abschied von der Führungsspitze: „Ich habe mein Autohaus in Sindelfingen verkauft und ohne Verbindung zum Kraftfahrzeuggewerbe endet auch die Möglichkeit, ein Amt zu bekleiden. Ich habe das über 17 Jahre mit Freude gemacht, als Kreisvorsitzender ab dem Jahr 2000 und als stellvertretender Obermeister ab 2012, wahrscheinlich wird mir’s auch ein bisschen fehlen, aber andererseits ist es auch Zeit, dass junge Kräfte neuen Schwung bringen. Denn besonders unser Gewerbe bleibt ja nicht stehen, das wäre bei unserem Produkt ja auch ganz schlecht.“ Die rund 120 Betriebe, die im Kreis Böblingen zur Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart gehören, die insgesamt rund 1.000 Betriebe mit rund 12.000 Beschäftigten und 2.000 Auszubildenden vertritt, seien ein gewichtiger Faktor. Mit Daniel Kargl, so Thomas Höfle, „haben wir den Generationswechsel eingeleitet. Mit 36 Jahren hat er genau das richtige Alter für eine lange und erfolgreiche Innungskarriere, die ich ihm von Herzen wünsche.“ Neben dem Vorsitzenden wird die Kreisgruppe noch von 13 weiteren Delegierten in der regionsübergreifenden Delegiertenversammlung vertreten.

In seiner Bilanz ging Thomas Höfle auf die Entwicklung auf dem Automarkt im Zeichen von Dieselgate und Umwelthilfe-Klagen gegen Städte und Gemeinden ein: Wachsender Bestand, gekoppelt mit steigenden Neuzulassungen aber sinkenden Besitzumschreibungen, die beide zahlenmäßig bei jeweils rund 38.000 liegen, sind die aktuellen Entwicklungen im Kreis Böblingen. „Dass bei uns Neuzulassungen und Besitzumschreibungen praktisch gleichauf liegen, ist eine Böblinger Besonderheit, die es sonst in der Region nicht gibt.“

Die Neuzulassungen erreichten den zweithöchsten Wert der letzten zehn Jahre, denn sinkende Dieselkäufe gehen dabei mit einem Umstieg auf andere Antriebsarten einher. Mit 32,5 Prozent war aber noch fast jeder dritte Neukauf im Kreis ein Diesel. Und bei den Besitzumschreibungen liegt der Diesel-Anteil mit 34,6 Prozent noch höher. Angesichts solcher Entwicklungen „sehe ich keinen Grund zum Jammern. Grund zu Kritik aber schon: Es ist ein Trauerspiel wie die Politik und speziell die Bundes- und die Landesregierung uns und vor allem auch die Menschen mit Dieselautos hängen lässt“, sagte Thomas Höfle in seiner Rede vor den Mitgliedern in der Stadthalle Sindelfingen.

„Kunterbuntes Durcheinander ist bei der Beschreibung der aktuellen Gesamtlage noch milde ausgedrückt“, so Thomas Höfle. „Da fordern Politiker Softwareupdates und Hardwareupdates, bleiben aber den rechtlichen Rahmen schuldig, damit diese überhaupt und schnell umgesetzt werden können, beziehungsweise etwas bringen. Oder kennt jemand hier die neue Schadstoffklasse, die ein Diesel nach einem Softwareupdate erreicht? Fünf bleibt fünf und dieser Diesel wäre damit in Stuttgart weiter vor der Tür, wenn Winfried Hermann die Diesel aussperren darf.“

Ein besonderer Fall ist für ihn „der häufig gehörte Politikersatz, dass keiner die Absicht hat Fahrverbote einzuführen, kombiniert mit der Forderung nach einer Blauen Plakette, wie sie gerade wieder von Ministerpräsident Kretschmann erhoben worden ist. Denn die Blauen Plaketten wären das schlimmste Fahrverbot überhaupt. Weil sie beim jetzigen Forderungsstand nicht nur Diesel aus Umweltzonen, die nur mit ihnen befahren werden dürften ausschließen, sondern auch Benziner ab Euro 2 abwärts.“

Auch deswegen sei eine starke Innung wichtig: „Mit ihr können wir die Interessen unserer Betriebe und ihrer Beschäftigten, aber auch unserer Kunde vertreten.“ Beispiel: Umstiegsprämie: „Die haben wir schon 2015 gefordert als Verkehrsminister Winfried Hermann, ankündigte, ab 2017 in Stuttgart Fahrverbote auszusprechen und von 2019 an nur noch Diesel mit der Euronorm 6 zuzulassen. Hätten wir damals den Wechsel forciert, statt auf Verbote zu setzen, wäre der Trend zu sinkenden Schadstoffwerten in Stuttgart, den wir jetzt erleben, garantiert noch stärker.“

Als Delegierte wurden gewählt:

 

Sadik

Altintas

Sadik Altintas Kraftfahrzeugtechnik

Gärtringen

Thomas

Gavez

Thomas Gavez Kraftfahrzeugtechnik

Leonberg

Klaus

Hagenlocher

Autohaus Hagenlocher GmbH

Sindelfingen

Daniel

Kargl

Autohaus Weeber GmbH & Co. KG

Leonberg

Andrea

Kneist

Autohaus Kneist

Holzgerlingen

Helmut

Kußmaul

Autohaus Georg Rinderknecht

Jettingen

Conrad

Mohr

Automobilservice Mohr GmbH

Renningen

Klaus-Peter

Müller

Rosemarie Müller Kraftfahrzeugwerkstätte

Steinenbronn

Oliver

Netuschil

Autohaus Netuschil GmbH

Böblingen

Thomas

Pflieger

Auto-Dienst Pflieger GmbH & Co. KG

Sindelfingen

Michael

Plenefisch

Michael Plenefisch Kraftfahrzeugtechnik

Rutesheim

Hartmut

Schechinger

Autohaus Schechinger GmbH

Herrenberg

 

 

 


 
Home » Nachrichten » Daniel Kargl ist neuer Kreisvorsitzender Böblingen
Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich stimme zu