Autonachfrage in der Region Stuttgart besser als im Bundesdurchschnitt

14.01.2020
Mit Dezember-Verkäufen bei Gebraucht- und Neuwagen wirtschaftlich im Plus

Nicht ganz 15.000 Neuwagen wurden im Dezember in Stuttgart und der Region zugelassen. Das sind 20,8 Prozent mehr als 2018 und toppt den Bundeswert von 19,5 Prozent noch leicht. Allerdings geht der Zuwachs zur Hälfte auf das Konto der Autokaufenden im Kreis Esslingen: „Hier stieg die Zahl der neuzugelassenen Autos um sagenhafte 73,8 Prozent“, sagt Obermeister Torsten Treiber von der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart. Alle anderen Kreise und die Stadt Stuttgart „lagen im Dezember im Plus, aber unter dem Bundesdurchschnitt“, sagt er. Wichtiger sind aus Sicht der Innung aber die Jahreswerte. In der Region wurden 2019 insgesamt fast 197.000 Pkw neuzugelassen. „Das ist ein Zuwachs von 13,4 Prozent und der liegt zweieinhalbmal so hoch wie der bundesweite Zuwachs von fünf Prozent, den das Kraftfahrt-Bundesamt gemeldet hat“, sagt Innungsgeschäftsführer Christian Reher. Bei den Gebrauchtwagen gab’s die „erhoffte Punktlandung“, sagt Obermeister Torsten Treiber: Auf die Region gerechnet wurden rund 239.500 Besitzumschreibungen registriert, 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

„In Stuttgart haben paradoxerweise die Diesel das Gebrauchtwagengeschäft gerettet“, bringt Torsten Treiber die Entwicklung des Jahres 2019 auf den Punkt. Hier sorgte die von den Fahrverboten angeheizte Nachfrage nach gebrauchten Dieseln für Zuwachs. „Wir hatten hier schon 2018 einen Gebraucht-Dieselboom sondersgleichen“, sagt Roger Schäufele, der Kreisvorsitzende der Kraftfahrzeuginnung: „Das ist aber natürlich eine Sonderkonjunktur, die abflaut, wenn alle Diesel haben, denen keine Fahrverbote drohen.“

2019 war das noch nicht ganz der Fall: „Gebrauchte Euro-6-Diesel liefen und laufen wie geschnitten Brot“, sagt Christian Reher. In Zahlen: 57,8 Prozent Halterwechsel betrafen im Dezember Menschen und Firmen mit Diesel-Pkw: 1.691 aller Pkw hatten diesen Motor drin. 1.235 Benziner und vereinzelt auch andere Antriebsarten waren mit 42,2 Prozent in der Minderheit.

Aufs Jahr gesehen, waren in Stuttgart zwei von drei Gebraucht-Pkw (25.462/61,6 Prozent) mit dem Diesel-Aggregat bestückt. Das waren 862 Diesel-Pkw mehr als im Vorjahr. „Das ist ein Plus von 3,5 Prozent“, sagt Obermeister Torsten Treiber. Otto- und in geringer Zahl auch Elektromotoren sind in 15.875 (38,4 Prozent) der Gebraucht-Pkw verbaut. Insgesamt waren das 41.337 Besitzumschreibungen und damit 443 oder 1,1 Prozent mehr. Was die Innung zufrieden stimmt: „Hochwertige Gebrauchtwagen laufen vor allem über unsere Innungsbetriebe und im Gegensatz zu den Neuwagen sind die Händler im freien Wettbewerb und haben viel Freiheit, diesen Wettbewerb zu gestalten.“

Bei den Neuwagen dominieren mehr die Vorgaben und Marketingaktionen der Hersteller für die Betriebe. „2019 brachte in Stuttgart eine gute Konjunktur und damit eine hohe Nachfrage nach Neuwagen“, fasst Christian Reher zusammen, „denn zwei von drei Neuwagen sind Firmenfahrzeuge.“ 4.324 Pkw-Neuzulassungen gab es in Stuttgart im Dezember (+487 oder +12,7 Prozent). Aufs Jahr gesehen waren es 61.300 Neuzulassungen. Das sind 7.080 Pkw mehr als vor einem Jahr und ein Plus von 13,1 Prozent. Diesel wuchsen mit plus 13,4 Prozent stärker als Benziner mit 3,9 Prozent. Die Zulassungszahlen von Elektroautos wuchsen um 129,9 Prozent, die der Hybriden um 90,7 Prozent. „Beeindruckende Werte“, sagt Obermeister Torsten Treiber: „Aber in absoluten Zahlen sind das 1.232 Neuzulassungen statt 536 wie im Vorjahr bei den Elektroautos und 5.613 statt 2.853 bei den Hybriden.“ Die Kfz-Betriebe stehen aber „allen Antriebsarten offen gegenüber“, sagt Christian Reher: „Elektroautos, Hybride, Brennstoffzelle, E-Fuels, was der Kunde in die Werkstatt bringt, wird gewartet. Was an Antriebsarten auf dem Markt ist, wird verkauft.“


 
Home » Nachrichten » Autonachfrage in der Region Stuttgart besser als im Bundesdurchschnitt
Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich stimme zu